Hilfe

Allgemeine Fragen

Wie lässt sich eine Rufnummermitnahme durchführen und welche Dokumente sind hierfür notwendig?

Für die Rufnummermitnahme muss der Antragsteller der Vertragsinhaber des alten Vertrags sein oder eine Verzichtserklärung unterschreiben, damit die gewünschte Rufnummer an den neuen Vertragsinhaber übertragen werden kann. Zum Antrag gehört eine Kündigungsbestätigung des alten Vertrags. In der Regel ist beim alten Anbieter eine Gebühr für die Rufnummermitnahme zu zahlen.

Gibt es eine Maximalanzahl an Verträgen oder SIM-Karten pro Anbieter?

Privatkunden erhalten in der Regel bis zu drei SIM-Karten von einem Provider.

Wie erfolgt die Kündigung eines Vertrags?

Meist müssen Verträge mit einer zweijährigen Laufzeit spätestens drei Monate vor Vertragsende, also bis zum 21. Vertragsmonat, gekündigt werden. Es wird empfohlen, die Kündigung per Fax oder per Einschreiben an den Anbieter zu senden. Auf der Kündigung sollten Angaben zum Vertrag wie die Kundennummer und die Rufnummer vorhanden sein.

Wie ändere ich die Optionen eines Vertrags?

Änderungen der Optionen eines Vertrags nehmen wir gerne für Sie vor. Für eine schnelle und unkomplizierte Umsetzung wenden Sie sich am besten direkt an eines unserer Mitarbeiter. Sie erreichen uns unter +49 511 674 382 74

Können Bestellungen telefonisch erfolgen?

In den meisten Fällen können Bestellungen auch telefonisch angenommen werden. Sie erreichen uns unter der Rufnummer (0511) 67438274. Gerne beraten Sie unsere freundlichen Mitarbeiter.

Wie kann ich meine Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen?

Es kann zwischen der regulären Rufnummermitnahme und der vorzeitigen Rufnummermitnahme unterschieden werden. Die reguläre Rufnummermitnahme erfolgt zum Vertragsende. Legen Sie dem neuen Anbieter die Kündigungsbestätigung und den ausgefüllten Antrag vor. Er leitet alles Notwendige in die Wege. Für die vorzeitige Rufnummermitnahme bei einem noch laufenden Vertragsverhältnis müssen Sie eine Freigabe erteilen.

Können nach erfolgter Rufnummermitnahme die Services des alten Anbieters weiter genutzt werden?

Nein, in diesen Fall stehen Ihnen nur die Services des neuen Anbieters zur Verfügung.

Kann ich die auf meiner SIM-Karte gespeicherten Kontakte übernehmen?

Ja. Legen Sie hierfür die alte SIM-Karte mit den Kontakten in das Telefon ein und kopieren Sie die Daten in den Telefonspeicher. Anschließend legen Sie die neue Karte ein und kopieren die Kontakte zurück auf die SIM-Karte. Diese Methode ermöglicht eine einfache Mitnahme der Kontaktdaten, kopiert aber keine Termine oder Adressen.

Bin ich bei einer Rufnummermitnahme über längere Zeit nicht erreichbar?

Ist die Rufnummermitnahme korrekt beantragt und alle Voraussetzungen sind erfüllt, wird die Übertragung der Mobilfunknummer in der Regel am gleichen Tag durchgeführt, an dem der alte Vertrag endet.

Ab welchem Zeitpunkt startet der Vertrag bei der Rufnummermitnahme?

Sie erhalten schon nach wenigen Tagen eine neue SIM-Karte mit einer neuen Rufnummer für die Übergangszeit bis zur Rufnummerübertragung. Nachdem Sie die SIM-Karte freigeschaltet haben, können Sie sie sofort nutzen. Der alte Anbieter legt anschließend das Datum für die Rufnummerübertragung fest. An diesem Termin wird die vorläufige Nummer mit Ihrer jetzigen Nummer ersetzt.

Gibt es verschiedene Zahlungsmöglichkeiten?

Die Bezahlung muss per Bankeinzug (Lastschrift) erfolgen. Ist die Bestellung abgeschlossen, erteilen Sie eine Ermächtigung, die fälligen Rechnungsbeträge von Ihrem Konto abzubuchen.

Was muss ich tun, wenn ich von Deutschland ins Ausland telefonieren möchte?

Es ist die jeweilige Ländervorwahl zu wählen. Sie beginnt mit 00 oder + wie beispielsweise +41 oder 0041

Verbindet sich mein Handy im Ausland automatisch mit dem Netz eines ausländischen Anbieters?

Ja, in der Regel verbindet sich Ihr Handy automatisch mit einem Mobilfunknetz eines ausländischen Partners. Sollte keine automatische Einbuchung erfolgen, können Sie das Netz manuell wählen. Im Mobilfunkgerät finden Sie unter Einstellungen eine Option, das Netz manuell zu wählen. Bestätigen Sie das gewünschte Netz, verbindet sich das Handy anschließend mit diesem.
Befinden Sie sich im Ausland aber noch im grenznahen Bereich, kann es sein, dass Sie weiterhin im deutschen Netz eingebucht bleiben. Umgekehrt ist dies ebenfalls möglich. Kehren Sie nach Deutschland zurück, sind aber noch im grenznahen Bereich, bleibt Ihr Handy unter Umständen beim ausländischen Provider eingebucht. Vergessen Sie deshalb nicht, bei der Einreise nach Deutschland Ihr Gerät zu prüfen und gegebenenfalls manuell umzustellen.

Was kostet der Anruf meiner Mailbox im Ausland?

Rufen Sie im Ausland Ihre Mailbox an, werden diese Anrufe wie Anrufe nach Deutschland berechnet.

Was versteht man unter LTE?

Die Abkürzung LTE steht für den englischen Fachbegriff Long Term Evolution und bezeichnet den aktuellen Mobilfunkstandard. Alternativ wird für LTE oft die Bezeichnung 4G verwendet. LTE Löst den Vorgängerstandard UMTS (3G) ab und bietet wesentlich höhere Übertragungsraten. Aktuell lassen sich in vielen Mobilfunknetzen mit LTE Übertragungsraten von 150 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload erreichen. Für die Zukunft sind mit LTE Datenraten von bis zu 300 Mbit/s zu erwarten. Damit ist LTE um ein Vielfaches schneller als der Vorgänger UMTS mit maximal 42 Mbit/s. Ein weiterer Vorteil von LTE liegt in höheren Reichweiten durch die Nutzung bestimmter Frequenzbereiche. Viele Provider nutzen LTE daher, um ländliche Gebiete mit schnellem Internet zu versorgen.